In Indien ist der Gast ein König

Theaterwerkstatt ZITRONENGELB aus Indien zurück

21. Dezember 2017

Zehn Tage lang war die Theaterwerkstatt ZITRONENGELB des Theaterpädagogischen Zentrums Brixen mit ihrem nonverbalen Stück "Family affairs" zu Gast auf einem der größten Internationalen Festivals der Darstellenden Künste für Kinder und Jugendliche.

Das Riesenevent, in das über 5000 Menschen eingebunden sind, findet jährlich in Neu Delhi statt und beeindruckte Jugendliche wie Begleiter durch perfekte Organisation und die einzigartige Gastfreundschaft. Wer daran teilnimmt, kann in Theatern, Tänzen und Musikdarbietungen eine Reise durch die ganze Welt unternehmen. Doch nicht nur.
Die jungen Theaterspieler waren teils in Gastfamilien, teils in einer Jugendherberge untergebracht, durften an einem Austausch mit Schulen teilnehmen und die indische Kultur hautnah miterleben, verschiedene Tempel und Sehenswürdigkeiten besichtigen und wurden von ihren Gastgebern sogar beim Feilschen auf den indischen Märkten unterstützt. "Der Gast ist in Indien ein Gott", betonte Utkarsh Marwah, der Organisator des Festivals bei jedem ihrer Auftritte und so fühlten sich die Jugendlichen auch behandelt: Sie wurden mit Geschenken überhäuft, mit Kostproben aus der indischen Küche gefüttert und keine Sekunde sich selbst überlassen - gut so, denn mit der Fülle des Subkontinents waren die Südtiroler schnell überfordert. Sie erlebten Indien als Land der Extreme: die Armut auf der einen Seite, der Reichtum, der in den Gastfamilien der Ryan School herrschte auf der anderen Seite, die Menschenmassen, die Farbenfrohheit und die als gefährlich eingestufte Luftverschmutzung, gegen die sich die Jugendlichen vorsorglich mit Atemschutzmasken eingedeckt hatten.
Müde, aber voller unvergesslicher Erinnerungen kamen sie am 18. Dezember wieder in Brixen an. Es ist geplant, Interessierte in absehbarer Zeit durch eine Filmvorführung an dieser Erfahrung teilhaben zu lassen. Besonders spannend wird es aber, wenn im von 20. - 27. Mai eine indische Jugendtheatergruppe zu einem Gegenbesuch nach Brixen kommt.