disTanz 1995 - 2000

Tanztheater

DisTanz nannte sich unsere erste Tanztheatergruppe. Obwohl Elfi gleich alt wie ihr und sich wohl ziemlich vor euch behaupten musste, habt ihr mehrere herausragende Produktionen auf die Füße gestellt und seid bis nach Südafrika gekommen.

Leider haben sich nach ein paar Jahren alle von euch in alle Windrichtungen zerstreut und so hat disTanz nur vier Produktionen und einen Film vorzuweisen. Trotzdem waren das Jahre, an die wir oft und gern zurückdenken.

Viele von euch sind über uns in künstlerische Berufe abgerutscht und jetzt verfolgen wir bewundernd eure Karriere und hoffen, dass ihr gleich wohlwollend an uns zurückdenkt wie wir an euch.

Plakate

1996

Elemente

So wie die Elemente in der Natur zusammenwirken, so versuchen auch wir in der Gemeinschaft unsere Körper in Einklang zu bringen. Beispiele aus dem Programmheft:

Meeresbrandung - Wasser form die Erde, es frisst sich in sie hinein und reißt sie mit. 

Entflammen - Feuer kann nur durch Luft existieren. So schnell das Feuer entflammt, erlischt es auch wieder.

Gewitter - Ein scheinbares Chaos. Ein Machtkampf zwischen Feuer, Wasser, Erde und Luft.

Ensemble:

  • Elfi Troi
  • Irene Pacher
  • Juliane Bacher
  • Günther Pramstaller
  • Heike Stockner
  • Lilli Unterkircher
  • Michael Siller
  • Peter Schorn
  • Sandra Pinezits

Choreographie:

Elfi Troi

1997

Beziehungen

"Bum, Bum, Bum ..." klopft es, von der zarten Melodie einer Querflöte begleitet. In weichem Licht räkelt sich eine Figur auf der Bühne und richtet sich langsam auf, um sich anschließend wieder in die ursprüngliche Embryostellung zurückzuziehen. Geschmeidig verändert die Figur ihre Position; die Abfolge der Bewegungen ist fließend. Plötzlich verdrängen bedrohliche Töne die feinen Klänge. Im großen Licht der Scheinwerfer beginnt für den Körper auf der Bühne ein Kampf. "Uterus und Geburt" war der Titel der ersten beiden Tänze im Stück "Beziehungen". ... Die Studentengruppe des Theaters im Regenbogen wagte mit der Durchleuchtung zwischenmenschlicher Beziehungen verschiedener Art ein Experiment und konnte damit einen vollen Erfolg verbuchen. Auf der Bühne im gut besetzten Saal stellten die sechs Jugendlichen aus dem Raum Brixen zehn Aspekte von Beziehungen dar. Mit Hilfe ausdrucksstarker Figuren wurden Beziehungsangst, Freundschaft, Geschwisterliebe, die Beziehung zwischen Mutter und Kind und noch anderes versinnbildlicht. Im Gemisch aus synchronisiertem und individuellem Tanz stand allein die Aussagekraft der Körper im Mittelpunkt. Dabei diente die Musik als tragendes Element, auf welches die auf den Rhythmus basierenden Bewegungen abgestimmt wurden. Auch Kleidung und Beleuchtung harmonisierten mit dem Charakter der Zänze. Für Abwechslung sorgte jedoch vor allem die Vielfalt der Thematiken, die auch das abwechselnd schnelle und langsame Tempo der Vorstellung bestimmten. So folgte auf den Reigen der spielenden Geschwister die emotionsgeladene Darstellung dreier Liebespaare. Auch die Wiedergabe homosexueller Beziehungen blieb dabei nicht ausgeschlossen. Symbolträchtig in den Tänzen war die Funktion der Kleidung. Schwarze Hüllen und weiße Masken konstrastierten zum Beispiel im Tanz "Fremde" mit einem in warmen Erdfarben gehaltenen Kleid mit über der Brust verkreuzten Bändern, Sinnbild menschlicher Kontakte.
Mit starken und ideenreichen Figuren drückte die Choreographin Elfi Troi der Produktion ihren Stempel auf. Auch die tänzerische Leistung der sechs Studenten war, in Anbetracht dessen, dass es sich um Laien handelte, beachtlich. (Tageszeitung am 14.05.1997)

Ensemble:

  • Elfi Troi
  • Günther Pramstaller
  • Heike Stockner
  • Irene Pacher
  • Lilli Unterkircher
  • Peter Schorn
  • Yvonne Ploner

Choreographie:

Elfi Troi

Festivals und Austausche:

Austausch mit dem Jugendchor Bambanani aus Südafrika

1998

R.E.S

.....
Ensemble:

  • Irene Pacher
  • Yvonne Ploner
  • Günther Pramstaller
  • Peter Schorn
  • Heike Stockner
  • Lilli Unterkircher

Choreographie:

Elfi Troi

1999

Zweigleisig

Verstehen Sie Bahnhof! Den Ort des Aufeinandertreffens der verschiedenen Menschen, die eines gemeinsam haben: WARTEN - ein jeder aus einem anderen Grund. 

Sie bleiben bei sich, wechseln kein Wort, während ihre Gedanken auf Reisen gehen. Geschichten und Träume entstehen in den Köpfen und werden sichtbar beim Tanz.
Wir stellen die Weichen zwischen den Gleisen: Phantasie und Wirklichkeit!

Ensemble:

  • Irene Pacher
  • Yvonne Ploner
  • Günther Pramstaller
  • Peter Schorn
  • Heike Stockner
  • Lilli Unterkircher

Choreographie:

Elfi Troi

Besonderes:

Als Höhepunkt der Arbeit fuhr das Ensemble disTanz nach Südafrika zu einer kulturellen Begegnung. Die Erfahrungen, die die jungen Tänzer gemacht haben, wurden von Patrick Kofler in einem Videofilm festgehalten.

2000

Passion

Barfüßig, räkeln, drehen, kriechen sie. Mal eingesperrt im imaginären Käfig, sich quälend, weinend, hadernd. Ohne Worte beginnt das Spiel der Assoziationen.

Passion ist eine Kooperation zwischen dem Kloster Neustift und dem Theaterpädagogischen Zentrum Brixen, einTanztheater, das in der Engelsburg in Neustift aufgeführt wurde.

Ensemble:

  • Lili Unterkircher
  • Mathias Stuflesser
  • Mirjam Complojer
  • Rocio Haidacher
  • Ruth Lechthaler

Leitung:

Elfi Troi

Besondere Projekte

  • Aufführung des Videofilms "Zweigleisig in Südafrika" von Patrick Kofler

Eine "disTante" Chronik in Zahlen

1996

  • Elemente

1997

  • Beziehungen
  • Austausch mit dem  Jugendchor BAMBANANI aus Südafrika

1998

  • R.E.S

1999

  • Zweigleisig

2000

  • "Zweigleisig in Südafrika"
  • Passion